Training |   |Geschichte des Tang Soo Do | Gürtel |


Geschichte des  Tang Soo Do

 

 

Tang/Kara

 

 

 

 

Soo/Te

 

 

 

 

 

Do

Das traditionelle Kampfkunstsystem des Tang Soo Do stammt aus Korea und hat seine Wurzeln im Soo Bahk, Kwon Bop und Tae Kyun.

 

Die Inhalte sind unter anderem:

  • Schlag und Stoßtechniken mit Hand und Fuß

  • Traditionelle Formen

  • Waffen und Waffenformen

  • Selbstverteidigung

  • Freikampf im Leichtkontaktsystem/ohne Kontakt

Seine Formen haben ihren Ursprung in China und ähneln den Katas des traditionellen Okinawa Karate. Seine Waffentechniken kommen ebenfalls aus China und ähneln denen der Wu-Shu-Formen. Das Training ist vorwiegend auf die Schulung von Geist und Körper ausgerichtet. Die Disziplinen im Wettkampf umfassen Waffen, Formen, Freikampf (Leichtkontakt), Kreativität und Bruchtest.

 

 

Der Begründer der koreanischen Kampfkunst Tang Soo Do ist Meister Hwang Kee. Nachdem 1909 Korea von Japan besetzt wurde, war das Erlernen von koreanischen Kampfkünsten nur mit großen Einschränkungen möglich. Nachdem Hwang Kee in Korea bereits die koreanischen Kampfkunstsysteme Soo Bahk Do und Tae Kyun erlernte, reiste er 1936 nach China, in die japanisch besetzte Mandschurei. 
Dort lernte er sowohl von japanischen Karatemeistern, wie auch von chinesischen Kampfkunstexperten. Nach Ende des Krieges 1945 kehrt er nach Korea zurück und gründete in Seoul am 9. November 1945 die Schule "Moo Duk Kwan", in der die von ihm entwickelte Kampfkunst Tang Soo Do unterrichtet wurde.